Über die Methode

Der Coopertest ist eine sportwissenschaftlich anerkannte Methode zur Messung der Ausdauerleistung. Im Leistungssport gibt es freilich Ausdauertests mit weiteren Parametern, wie z.B. der Laktatmessung. In der wissenschaftlichen Trainingsliteratur wird der Test für alle Trainingsphasen empfohlen. Er kann zu Beginn, in der Mitte und am Ende einer Vorbereitungsperiode, aber auch in der unmittelbaren Wettkampfphase gelaufen werden (vgl. Weineck 2002, Optimales Training, S. 188 ff).

VO2max

Eine Annäherung an den VO2 max kann mit dieser Formel errechnet werden:

  • (Erzielte Entfernung in Metern – 504.9) ÷ 44.73

Besser als diese Momentaufnahme ist aber der Vergleich, um die Ausdauerleistung richtig zu bewerten. Hierzu vergleicht man entweder innerhalb einer Gruppe von Menschen mit ähnlichen Merkmalen oder mit dem eigenen Ergebnis. Um eine sportwissenschaftlich valide Aussage treffen zu können, müssen für beide Vergleichsebenen die gleichen Testbedingungen hergestellt werden. Dies ist auch unter Laborbedingungen (z.B. Spiroergometrie) besonders schwierig, weil Bedingungen wie Luftdruck, Schlaf, Ernährung oder der Einfluss von Stress sehr variabel sind.

Vorteile

  • einfaches Setup für den Test
  • jederzeit leicht durchzuführen und standardisiert wiederholbar
  • mehrere Testpersonen können gleichzeitig laufen

Nachteile

  • Verzerrungen bei Messungen außerhalb des Stadions
  • genaues Ergebnis erfordert mdst. eine Hilfsperson

Typische Fehler beim Coopertest

  1. Fehlende Erwärmung.
  2. Der Test wird zu schnell angegangen, ein gleichmäßiges Tempo kann nicht durchgehalten werden.
  3. Mach keinen Gruppenwettkampf daraus! Wenn mehrere Sportler gemeinsam starten, konzentriere dich auf dein eigenes Tempo! Es kommt nicht darauf an, jemanden einzuholen oder abzuhängen! Ideal ist die einzelne Testabnahme, also nacheinander.
  4. Die letzte Minute wird gespurtet. Das ist falsch! Deshalb bitte die Zeit zwischendurch nicht ansagen und nicht zum Schlussspurt pfeifen!
Tipp: Leg deine Uhr beiseite und lass jemand anderen die Runden zählen! 

In der Sportwissenschaft werden hohe Anforderungen an die Testbedingungen gestellt:

„Der Coopertest lässt nur dann eine brauchbare Einschätzung der aeroben Ausdauerleistungsfähigkeit zu, wenn der Sportler bei stets gleicher (höchster) Motivation und bei stets gleichen Rahmenbedingungen  (Wetter, Ernährung, Vorbelastungszustand etc.) getestet wird.“

(Weineck 2002, Optimales Training, S. 190)